Elf Regeln zur Doping-Prävention im Fußball

Um es Spielern möglichst einfach zu machen, sich an die Anti-Doping-Bestimmungen zu halten, hat die FIFA „Elf Regeln zur Dopingprävention im Fußball“ entwickelt. 

happy_soccer_player.png

Es sind grundlegende Tipps, wie zum Beispiel die Liste der verbotenen Wirkstoffe zu beachten, Gesellschaftsdrogen zu meiden, bei Nahrungsergänzungsmitteln sehr vorsichtig zu sein und falls nötig medizinische Ausnahmegenehmigungen bei bestimmten Krankheiten zu beantragen. 

1. Doping ist Betrug 

Doping ist Betrug. Respektiere deine Teamkameraden, deinen Sport und vor allem dich selbst. Nur wer ehrlich spielt, ist ein wahrer Gewinner.

2. Informiere dich

Informiere dich über Doping, damit du noch lange Fussball spielen kannst. Frage deinen Teamarzt, oder informiere dich auf Datenbanken wie „Global Drug Reference Online“ (www.globaldro.com). Prüfe jedes Medikament doppelt, auch wenn es dir dein Arzt verschrieben hat, denn nicht jeder Arzt kennt das FIFA-Anti-Doping-Reglement und den Welt-Anti-Doping-Kodex der WADA.

3. Beachte die Verbotsliste der WADA

Die Verbotsliste der WADA ist für alle Athletinnen und Athleten eine wichtige Grundlage. Sie beschreibt die Wirkstoffe (oder Substanzklassen) und Methoden, die verboten sind. Schau immer in der Liste nach, bevor du Medikamente einnimmst. Wende dich bei Fragen an deine nationale Anti-Doping-Organisation.

4. Ernähre dich gesund

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann deine Leistung verbessern und versorgt dich mit allen Nährstoffen und der nötigen Energie. 

5. Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln

Verzichte auf Nahrungsergänzungsmittel, wenn du die Inhaltsstoffe nicht zu 100 % kennst. Nahrungsergänzungsmittel können durch Verunreinigung oder vorsätzliche Beigabe verbotene Wirkstoffe enthalten. Du bist dafür verantwortlich, was du zu dir nimmst, und trägst die Konsequenzen. Vermeide das Risiko von ungewolltem Doping, und nimm nie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ein, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

6. Setze deine Karriere nicht aufs Spiel

Die Herstellung, der Kauf, der Handel, der versuchte Handel, der Besitz, die Verabreichung oder die versuchte Verabreichung von verbotenen Wirkstoffen oder Methoden ist nicht erlaubt. 

7. Keine Gesellschaftsdrogen

Gesellschaftsdrogen wie Marihuana oder Kokain gefährden deine Gesundheit, dein Privatleben und deine Fussballkarriere. Die WADA verbietet beide Wirkstoffe bei Wettbewerben. Marihuana kann nach dem Konsum noch Wochen im Körper bleiben.

8. Anabole Steroide schaden dir 

Fussballer essen das, was sie im Spiel fit hält. Iss ausgewogen und bleibe dein Leben lang fit und gesund. Anabole Steroide schaden dir. Sie führen oft zu Haarausfall, schwerer Akne, Schrumpfung der Hoden, Vergrößerung der Brust bei Männern, Herzkrankheiten und können gefährliche psychologische Nebenwirkungen haben. 

9. Denk an die Meldepflicht 

Die Meldepflicht hilft dabei, Betrüger zu fassen und den Sport sauber zu halten. Halte dich jederzeit, auch bei allen Trainingseinheiten und Turnieren, zum vereinbarten Termin und am vereinbarten Ort für Kontrollen bereit. Bei drei verpassten Tests in einem Jahr musst du mit Sanktionen rechnen. Gehörst du einem registrierten Testpool an, musst du Angaben zum Aufenthaltsort machen. 

10. Verweigere oder manipuliere nie eine Probenahme

Die Fälschung, das Austauschen oder die Vernichtung von Proben und die Umgehung, die Verweigerung oder das Versäumnis einer Probenahme sind verboten. 

11. Medizinische Ausnahmegenehmigung

Bei einem ernsthaften gesundheitlichen Problem kannst du eine medizinische Ausnahmegenehmigung für einen verbotenen Wirkstoff oder eine verbotene Methode beantragen, sofern dadurch deine Leistung nicht über den Normalzustand hinaus gesteigert wird und keine andere Behandlung infrage kommt.       

Download