Gründe für Doping

Was treibt Sportler dazu, zu dopen und ihre Leistung unerlaubt verbessern zu wollen? 

soccer_game_shoot.jpg

Die potenziellen Gründe für Doping sind vielfältig und unterscheiden sich von Sportler zu Sportler und abhängig von der jeweiligen Situation. 

Leistungsdruck

Einige Sportler spüren einen hohen Leistungsdruck von außen oder durch sich selbst und wissen sich nicht anders zu helfen, als zu Dopingmitteln zu greifen. Selbst junge Sportler, die noch am Anfang ihrer sportlichen Laufbahn stehen, können dem Leistungsdruck ausgeliefert sein. 

soccer_player.jpg

Verletzungen

Sportler müssen insbesondere im Spitzensport häufig mit Verletzungen kämpfen. Langwierige körperliche Einschränkungen und Probleme können dazu führen, dass Sportler zu verbotenen Mitteln greifen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. 

soccer_slide_tackle.jpg

Unwissenheit

Viele Sportler wissen nicht genau, welche Substanzen und Methoden auf der offiziellen Verbotsliste der WADA stehen. Diese Unwissenheit kann zum Beispiel durch falsche Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel zu einem positiven Dopingbefund führen. 

soccer_players_playroom_2.jpg

Leistungsgrenzen

Sportler wollen oder können ihre natürlichen Leistungsgrenzen nicht akzeptieren. Sie greifen deshalb bewusst zu unerlaubten Substanzen oder nutzen verbotene Methoden zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit. 

soccer_players_running.jpg

Erfolglosigkeit

Obwohl Sportler hart trainieren und sich gewissenhaft auf ihre Wettkämpfe und Spiele vorbereiten, kann es zu Misserfolgen kommen. Manche Sportler sehen dann nur noch den Griff zu verbotenen Mitteln als Lösung. 

soccer_game_break.jpg